Zwei deutliche Niederlagen in der englischen Woche

Für die Mannschaften der Regionalliga Mitteldeutschland stand der „Tag der deutschen Einheit“ im Zeichen des Ringkampfsports. Wie auch schon im letzten Jahr ging es für die Regionalligamannschaft des KFC Leipzig nach Markneukirchen zum AV Germania. Beim Ligaprimus bestand für den KFC an diesem Tag jedoch keine Chance. Mit 4:25 wurde der Kampf verloren. Die einzigen Punkte an diesem Abend ergatterte sich Max Stuhr, der ohne Gegner blieb. Teetje Richter gab in diesem Kampf sein Debüt für das Regionalligateam, war aber gegen seinen Kontrahenten chancenlos. Kein Mittel gegen ihre Gegner fanden Theo Richter, Mansur Hatuev und Dominik Sikora, sodass sie ihre Kämpfe mit der Maximalpunktzahl von vier Punkten verloren. Nah dran am Sieg waren Fabio Moleiro, Lukas Schöffler und René Kirsten, die mit mehr Glück sogar siegreich von der Matte hätten gehen können. Karl Marbach und Abdullah Semizoglu zeigten gute Kämpfe, blieben aber schließlich ohne Punkte.

Eine Erholungspause blieb dem Team des KFC Leipzig erspart. Direkt am Folgetag stand der nächste Auswärtskampf an. Beim RV Thalheim sollte eine Trotzreaktion folgen. Dies Misslang jedoch mit einer 6:24 Niederlage. Mit Karamjeet Holstein gab ein weiteres Nachwuchstalent sein Debüt in der ersten Mannschaft. Der Deutsche Meister der Kadetten ließ sein Können beim Schultersieg aufblitzen und feierte seinen ersten Sieg. Wirklich starke Auftritte zeigten Karl Marbach und Florian Rau, die ihre engen Kämpfe gewinnen konnten. Moritz Langer wurde aufgrund von Beinarbeit im für ihn ungeliebten griechisch-römischen Stil disqualifiziert. Fabio Moleiro musste gegen seinen erfahrenen Kontrahenten noch Lehrgeld zahlen. Bei einem Halbzeitstand von 6:6 blieb der Kampf offen. Doch in der zweiten Hälfte lief es dann gar nicht mehr rund. Alle fünf Kämpfe gingen verloren. Mansur Hatuev, Maximilian Buch, Dominik Sikora, Abdullah Semizoglu und Roman Chernov mussten sich mit Niederlagen begnügen.

Das Landesligateam war am Feiertag bei der zweiten Mannschaft des FC Erzgebirge Aue zu Gast. Beim 6:19 konnten lediglich Karl Vogel, Meik Lieber und Ludek Konvicny diesem Tag Punkte erkämpfen. Ben Degen, Fabian Nguyen, Josif Amoev, Tim Hoffmann und Sven Betschke zogen in ihren Begegnungen den Kürzeren.
Am Freitag traf das Team ebenfalls auf den RV Thalheim. Diesen Mannschaftskampf konnte die zweite Mannschaft deutlich spannender gestalten. Bei einem Stand von 15:15 teilten sich beide Teams die Punkte. Teetje Richter, Ranjeet Holstein, Meik Lieber und Ludek Konvicny meisterten ihre Kämpfe bravourös und gewannen deutlich. Lauan Bach, Josif Amoev, Wladimir Arutiunjan und Dirk Heinrich blieben ohne Zählbares.

Die Einzelergebnisse vom „Tag der deutschen Einheit“ gibt es hier:

Regionalliga Mitteldeutschland:  AVG Markneukirchen – KFC Leipzig
https://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=61863&SLID=903

Landesliga Sachsen: FC Erzgebirge Aue II – SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II
https://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=62108&SLID=906

Die Einzelergebnisse vom Freitag gibt es hier:

Regionalliga Mitteldeutschland:  RV Thalheim – KFC Leipzig
https://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=61881&SLID=903

Landesliga Sachsen: RV Thalheim II – SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II
https://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=61958&SLID=887