Volle Fahrt Richtung Medaille

Leipzig – Nachdem der Hinrundenkampf ein sprichwörtlicher „Griff ins Klo“ war, musste die Heimreise vergangene Woche mit einer 4:28 Niederlage angetreten werden. Mit viel Wut im Bauch sollte im Rückkampf vor heimischer Kulisse ein besseres Ergebnis erkämpft werden. Jedoch siegten die Ringer des AV Germania Markneukirchen auch in diesem Kampf und zogen somit ins Finale gegen die Rotation Greiz ein, die sich wiederrum gegen die KG Frankfurt (Oder)/ Eisenhüttenstadt durchsetzte.

Eine taktische Umstellung in der Mannschaftsaufstellung ging an diesem Abend nicht auf. Viktor Wejgandt verlor technisch unterlegen gegen den ehemaligen russischen Weltklasseringer, Valerij Borgioakov aus Markneukirchen. Im Schwergewicht spielte Nico Graf all seine Erfahrung aus und siegte mit 3:0 technischen Punkten gegen Lukasz Dublinowski. Gebeutelt von einem Magen-Darm-Infekt in der Woche versuchte Adam Bienkowski eine Gewichtsklasse höher sein Glück. Leider war an diesem Abend Roman Walter eine Nummer zu groß und siegte am Ende gar auf Schulter. Im Halbschwergewicht gewann Vojtech Kukla seinen Kampf bereits an der Waage, da sein Gegner das Limit bis 98 kg nicht erreichte. Trotzdem fand ein Freundschaftskampf statt, in dem der Vogtländer auf Grund der höheren Wertung bei einem Stand von 2:2 knapp die Nase vorn hatte. Im letzten Kampf vor der Pause siegte Arne Brömme, trotz anfänglicher Schwierigkeiten, in der letzten Minute noch auf Schulter. Pausenstand: 10:8 für die Leipziger Ringer. Die 10 Zähler auf der Leipziger Seite sollten an diesem Abend leider auch die letzten sein.

Erfreuliches fand in der anschließenden 20-minütigen Pause statt. Der zweiten Mannschaft wurde vom Ligareferenten Henning Tröger die verdiente Medaille für den dritten Platz in der Landesliga Sachsen überreicht. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Im ersten Kampf nach der Pause verlor Alexander Hast gegen den diesjährigen neunten Juniorenweltmeister Dimitri Blayvas vorzeitig technisch unterlegen. Darios Wedekind ließ sich von seinem Trainingspartner Justin Müller zu oft auskontern, sodass er mit 0:8 technischen Punkten verlor. Wie bereits im Hinkampf standen sich im Limit bis 80 kg Kapitän Max Stuhr und Seyran Simonyan gegenüber. Max ließ sich in der Anfangssekunde von seinem Kontrahenten überraschen und lag bereits nach der ersten halben Minute mit 2:12 zurück. Trotz kämpferischer Aufholjagd konnte Max die Unachtsamkeit nicht ausbaden und verlor mit 5:12. Die beiden Mittelgewichtler Ronny Bahr und Dominik Picklapp konnten ihren Gegnern nicht viel entgegenstellen und verloren bereits in der ersten Runde aufgrund von mehreren Rollen im Boden.

Nun gilt es den Kopf wieder aufzurichten, um in den Duellen um Platz 3 das Ziel „Medaille“ zu erreichen. Für den Hinkampf am 09.12. geht die Reise nach Frankfurt (Oder). Um dem Finalkampf einen geeigneten Rahmen zu geben, wird diese Begegnung in den Lenné-Passagen“, einem Einkaufszentrum in der Stadtmitte, ausgetragen. Sieben Tage später findet der letzte und alles entscheidende Kampf vor dem heimischen Publikum statt. Auch an diesem Tag wird es ein öffentliches Wiegen um 18:45 Uhr geben. Kampfbeginn ist dann um 19:30 Uhr. Im Anschluss an den Kampf wird im Rahmen einer kleinen Weihnachtsfeier der Saisonabschluss gefeiert. Dazu sind alle Ringkampfbegeisterten, Sponsoren und Fans recht herzlich eingeladen.

Die Ergebnisse im Einzelnen gibt es hier:
http://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=54681&SLID=800

Fotos: © Nadine Kublik