Starke individuelle Leistungen bringen deutlichen Mannschaftserfolg in Potsdam

Die Auseinandersetzungen mit dem RC Germania Potsdam waren in den letzten Jahren stets von Spannung geprägt. Nicht selten musste der letzte Kampf die Entscheidung über Sieg und Niederlage bringen. Einen derartigen Kampfverlauf erwartete das Trainergespann Kirk Haupt und Florian Liebscher auch am vergangenen Samstag beim Auswärtskampf in Brandenburgs Landeshauptstadt. Doch die Ringer des KFC Leipzig zeigten an diesem Tag eine Glanzleistung, sodass am Ende ein deutliches 24:10 Auswärtserfolg zu Buche stand.

Der jüngste Sportler in Leipzigs Reihen eröffnete an diesem Abend den Mannschaftskampf. Und wie. Anfangs noch unsicher, stellte sich Karamjeet Holstein im ungeliebten klassischen Ringkampf wie ein erfahrener Athlet mehr und mehr auf seinen Kontrahenten ein. Noch kurz vor dem Pausengong beförderte er seinen Gegner auf beide Schultern. In seiner ersten Regionalligasaison bleibt das 15-jährige Nachwuchstalent in seinem dritten Kampf weiterhin ungeschlagen! Ebenfalls in der ungeliebten Stilart musste griechisch-römisch Spezialist Karl Marbach ran. Mit einer starken Leistung machte er es dem amtierenden Deutschen Juniorenmeister im freien Stil keineswegs leicht. Lediglich 2 Mannschaftspunkte gab Karl ab. Souveräne und abgeklärte Auftritte zeigt Moritz Langer Woche für Woche. Auch am Samstag ließ er seinem Potsdamer Kontrahenten keine Chance und siegte auf Schultern. Roman Chernov ging wie in der Vorwoche mit viel Selbstbewusstsein auf die Matte. Schnell setzte er sich mit 11:0 Punkten ab, ehe sein Gegner ebenfalls Punkten konnte. Roman behielt dennoch einen kühlen Kopf und gewann mit 3:0 Mannschaftspunkten. Vor der Pause stand Nachwuchsathlet Josif Amoev erstmals für die Regionalligamannschaft auf der Matte. Undankbar war die Aufgabe für ihn an diesem Abend. Gegen den stärksten Potsdamer fand Josif leider kein Mittel. Halbzeitstand 11:6 für den KFC Leipzig.

Die zweite Halbzeit eröffnete Lukas Schöffler. Im Hinkampf nur knapp siegreich, dominierte Lukas die Begegnung an diesem Abend. Mit schönen Angriffen arbeitete er 3 Mannschaftspunkte heraus. Eine enge Anfangsphase erlebte Maximilian Buch. Abwechselnd punkteten er und sein Gegner bis zur Pause nach 3 Kampfminuten. Doch nach der Pause brannte Max ein Feuerwerk an attraktiven Freistiltechniken ab. Er gab in der zweiten Hälfte keine einzige Wertung mehr ab, erkämpfte sich aber selbst 14 technische Punkte, wodurch er den Kampf vorzeitig beendete. Durch den Kampf marschierte anschließend Bartosz Sikora. Nach weniger als 1:30 min stand er als Sieger fest. Eine Steigerung zur Vorwoche war bei Dominik Sikora zu sehen. Doch durch eine Unaufmerksamkeit fand er sich auf den Schultern wieder. Taktisch geprägt war der Kampf von Abdullah Semizoglu. Er und sein Kontrahent neutralisierten ihre Angriffe immer wieder. Erst kurz vor Schluss konnte „Abu“ eine 2er-Wertung erzielen und den Kampf knapp für sich entscheiden.

Einen knappen Mannschaftskampf durchlebte die 2. Mannschaft im vogtländischen Greiz. Bei der Vertretung der Bundesligamannschaft des RSV Rotation Greiz musste sich das Landesligateam denkbar knapp mit 14:15 geschlagen geben. Bei einem Verhältnis von 4:4 an gewonnenen Kämpfen fehlte letztlich ein Mannschaftspunkt zum Unentschieden. Lauan Bach, Teetje Richter, Theodor Richter und Tim Hoffmann verloren gegen ihre Greizer Konkurrenten. Als Sieger gingen Ranjeet Holstein, Ludek Konvicny, Meik Lieber und Sven Betschke von der Matte.

 

Die Einzelergebnisse der Mannschaften gibt es hier:

Regionalliga Mitteldeutschland:  RC Germania Potsdam – KFC Leipzig
https://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=61863&SLID=903

Landesliga Sachsen:  RSV Rotation Greiz II – SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II
https://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=62108&SLID=906