Mitteldeutsche Meisterschaften C/D Jugend FR 2015

KFC Team - MDM FR 2015

„An jedem verdammten Sonntag“ hatte Oliver Stone mal gesagt. Traf auf uns ja nicht zu, war ja Samstag 🙂
Somit starteten wir mit 9 Sportlern um 7:00 Uhr in Richtung Werdau, Verfahren ist auf jeder Fahrt Pflicht, so auch dieses Mal – aber kein Problem, zum Wiegen waren wir pünktlich da.

Nach den MDM vor zwei Wochen im klassischen Stil mit zwei Matten und etwas mehr als 115 Sportler, waren wir etwas „erschlagen“ von dem Teilnehmerfeld in Werdau. Es waren sämtliche „Ostvereine“ vertreten, dazu war Mirko Englich (Vize-Olympiasieger Peking 2008) mit einem Team aus Witten angereist, Bayern war mit dem ASV Hof vertreten und Ringer aus Hamburg wollten es heute wissen und das ganze auf vier Matten und knappen 100 Sportlern je Jahrgang.

Die meisten Gewichtsklassen waren mit 15 – 19 Startern besetzt. Trotzdem schaffte es die Losfee, dass im ersten Kampf mal wieder gleich unsere Sportler gegeneinander antreten mussten, Ben gegen Marcel und Kabdul gegen Ranjeet. Unsere beiden Leichtgewichte machten es dem Kampfrichter nicht einfach, am Ende stand es 30 zu 21 für Ben. Beide bekamen jeweils als nächsten Gegner den späteren Mitteldeutschen Meister aus Lugau, welchem Beide -noch- nicht wirklich etwas entgegen zusetzen hatten. Im Pool B erging es Josef nicht wirklich besser.

Auch in der 31kg der D-Jugend lief es nicht gut für uns. Gleich im ersten Kampf verletzte sich Tim am Knie und konnte das Tunier nicht fortsetzen. Vadim konnte sich heute nicht behaupten und schied nach zwei Kämpfen ebenfalls aus.

Unsere C-Jugend, insbesondere unser Karamjeet, Landesmeister im FR, wollten mehr. Vereinsintern schenkten sich unsere beiden Schwergewichte nichts. Mit 6 Kämpfern in der 63kg Klasse lagen dananch noch für jeden 4 weitere Kämpfe vor ihnen. Am Ende errang Ranjeet den 3.Platz und Kabdul wurde 5.

Niklas startete hochmotiviert ins Tunier. Er unterlag im ersten Kampf gegen einen Luckenwalder Ringer mit 2:8 und im Folgekampf unterlag er Jonas vom AC Taucha und schied aus.

Karamjeet hatte als ersten Gegner Max aus Pausa, ein ihm bekannter Gegner und normalerweise bereitete dieser im keine Probleme, aber eben normalerweise. Er verlor auf Schultern und diese Schulterniederlage sollte sich später noch rächen. Max verlor im späteren Verlauf gegen Leon aus Luckenwalde nach Punkten. Unsere Karamjeet ließ dem Brandenburger jedoch keine Chance und gewann auf Schultern, wie alle anderen Poolkämpfe. Diesem Umstand verdankte es Max, am Ende trotzdem als Poolsieger in das Finale einzuziehen und Karamjeet blieb „nur“ das kleine Finale um Platz 3 & 4. Der Kampf um Platz 3 hatte es in sich, erst in der letzten Sekunde konnte Karamjeet den Kampf mit einer 1 Punktewertung mit 11:10 für sich entscheiden. Mit einem starken Brückenkampf rettete er sich zuvor in die Pause, was die Werdauer Trainer in jeglicher Form anders als der Schiedsrichter sahen – zum Vorteil von Karamjeet.

Zusammenfassend haben wir bei unseren 4 Kadern deutlich die Nachwehen des Trainingslagers auf dem Rabenberg gesehen. Für uns als Trainer werden die erkannten Defizite in die Trainingsplanung einfliesen.

Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden Gebrüder Holstein zu Ihrem jeweils 3. Platz und Kabdul zu seinem 5. Platz.
Bilder findet ihr in der Galerie und Videos wie gehabt bei uns anfragen.