Kampfabend nach Maß in der Hauptstadt

191123_AK_Berlin

Einen nahezu perfekten Kampfabend erlebten die Ringer des KFC Leipzig am 14. Kampftag der Regionalliga Mitteldeutschland. Beim deutlichen 21:4 Sieg bei den Hauptstädtern des SV Luftfahrt Ringen Berlin konnten fast alle Sportler ihre Kämpfe siegreich gestalten. Lediglich in einem Kampf mussten sich die KFC-Ringer geschlagen geben.

Eine kurzfristige Umstellung des Teams erforderte es, dass Nachwuchstalent Karamjeet Holstein erneut ins Aufgebot rückte. Doch dass dies keineswegs eine Schwächung bedeutet bewies Karamjeet zum wiederholten Male auf beeindruckende Art und Weise. Im ungeliebten griechisch-römischen Kampfstil besiegte er durch einen abgezockten Auftritt seinen Berliner Kontrahenten mit 3 Mannschaftspunkten. René Kirsten lief an diesem Abend in Hochform auf. Insgesamt 4 Würfe wie aus dem Bilderbuch manifestierten nach nur 1:40 min den vorzeitigen Sieg. Nach einer anfänglichen kontrollierten Phase, in der Moritz Langer das Kampfverhalten seines Gegners analysierte, drehte Moritz auf. Nach einigen Wertungen aus dem Stand heraus konnte Moritz seinen Gegner noch vor der Pause in der „Beinschraube“ fixieren und so mehrere Punkte im Boden erzielen. Nur das Mattenaus rettete den Berliner Ringer vor der vorzeitigen Niederlage noch vor der Pause. Beim Stand von 14:0 fehlte Moritz nur ein Wertungspunkt, den er innerhalb der ersten 19 Sekunden der zweiten Halbzeit erfolgreich erkämpfte. Einen kampflosen Abend erlebte Max Stuhr. Wie auch in Markneukirchen fand sich scheinbar kein Ringer, der sich dem Kampf mit dem Kapitän stellen wollte. Vor der Pause kam Fabio Moleiro zum Zug. Kurzfristig sprang er im für ihn untypischen klassischen Stil ein. Gegen seinen starken ungarischen Gegner machte er seine Sache sehr gut. Erst nach der Pause geriet er in einen Wurf, aus dessen Bodenlage er sich nicht mehr befreien konnte. Pausenstand nach 5 Kämpfen: 15:4 für die Leipziger.

Während in den ersten 5 Kämpfen insgesamt 19 Mannschaftspunkte vergeben wurden, sollten es in den anschließenden Kämpfen nur 6 sein. Die geringe Punktevergabe bedeutete allerdings nicht, dass die Kämpfe weniger intensiv und spannend waren. Im ersten Kampf nach der Pause erwartete Lukas Schöffler eine echte Härteprobe. In einem engen Gefecht zeigte Lukas gegen den polnischen Routinier eine konzentrierte Leistung. Für sein Engagement belohnte er sich mit einem 1:0 Punktsieg. Maximilian Buch ging ebenfalls konzentriert ans Werk. Immer wieder setzte er Angriffe und ließ während des ganzen Kampfgeschehens nichts anbrennen. Am Ende ging Max mit 2:0 Mannschaftpunkten als Sieger hervor. Furios startete Bartosz Sikora seine Begegnung. Konsequent erkämpfte er Punkt um Punkt, sodass er mit 8:0 in die Pause ging. Doch nach der Pause schwanden die Kräfte, weshalb es nochmal richtig spannend wurde. Der Berliner kam noch bis auf 7:9 an Bartosz heran. Doch Bartosz rettete die knappe Führung über die 6 Minuten Kampfzeit. Für seinen Bruder Dominik Sikora lief der Kampf dagegen konträr. Zur Pause lag er noch mit 0:2 Punkten zurück. Erst nach der Pause konnte er eine kampfentscheidende 4er-Wertung erzielen und so den Kampf mit 1 Mannschaftspunkt für sich entscheiden. Den Schlusspunkt des Abends setzte Trainer Kirk Haupt, der sich erneut in den Dienst der Mannschaft stellte. Bis zur letzten Sekunde hielt Kirk gut mit, lag aber mit 1:3 zurück. Durch einen sehenswerten Beinangriff, quasi mit dem Schlussgong, konnte er eine „4“ ergattern, die ihn zum Punktsieger in letzter Sekunde machte. Endstand: 21:4 für den KFC Leipzig.

Kampffrei an diesem Tag hatte die 2. Mannschaft. Dagegen ging es für die Jugendligamannschaft des KFC ins erzgebirgische Thalheim. In einer denkbar engen Auseinandersetzung verloren die jungen Sportler mit 10:12. Siegreich für Leipzig waren Benno Kirsch, Marcel Grünwald und Tim Krasnickij. Lehrgeld zahlten Koba Beridze, Anton Preuss, Tove Sell, Vadim Korn und Lauan Bach.

 

Hier findet ihr die Einzelergebnisse in der Übersicht:

Regionalliga Mitteldeutschland:  SV Luftfahrt Ringen Berlin – KFC Leipzig
https://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=61863&SLID=903

Jugendliga Sachsen: RV Thalheim – KFC Leipzig
https://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=62129&SLID=906