Großlehna erlebt erfolgreichen Doppelkampftag

In diesem Jahr geht der KFC Leipzig bereits in die dritte Saison gemeinsam mit dem SAV Leipzig. Die Wettkampfgemeinschaft beider Teams bildet nicht nur auf, sondern auch abseits der Matte ein fruchtbares Duo. Davon sollen sich auch jedes Jahr mindestens einmal die Ringkampfbegeisterten in Großlehna ein Bild machen können. Am Samstag war es erstmalig in dieser Saison soweit. Im Südwesten Leipzigs trafen beide Mannschaften auf die Vertretungen des RSK Gelenau. Vor den Augen der Zuschauer zeigten beide Teams eine beeindruckende Vorstellung. Im ersten Kampf des Abends siegte das Landesligateam deutlich mit 26:7. Das Regionalligateam gestaltete den Kampf knapper, setzte sich aber mit 16:15 durch.

Mit ihrem deutlichen Sieg gab die zweite Mannschaft die Richtung für die erste Mannschaft vor. Sechs von neun Kämpfen gingen mit 4:0 Mannschaftspunkten an die Hausherren. Zwar bekamen Karamjeet Holstein und Tim Hoffmann kampflos bzw. aufgrund von Übergewicht seines Gegners die Punkte mehr oder weniger „geschenkt“, die anderen „Vierer“ wurden aber alle durch überzeugende Auftritte der Leipziger erkämpft. Theodor Richter besiegte, wie auch Ranjeet Holstein und Sven Betschke, seinen Kontrahenten vorzeitig durch technische Überlegenheit. Auf die Schultern beförderte Ludek Konvicny seinen Gegner. Auf den Schultern wieder fand sich leider auch Teetje Richter, der sich einmal mehr im ungeliebten griechisch-römischen Stil in den Dienst der Mannschaft stellte. Mit einer Punktniederlage musste sich Josif Amoev begnügen.

Für den Sieg der ersten Mannschaft gegen den RSK Gelenau einen einzigen Athleten als Matchwinner auszumachen, fiel nach dem Kampf schwer. Matchwinner war an diesem Abend wohl vielmehr das Team. Adam Bienkowski und Karl Marbach setzten ihre Siegesserien fort und gewannen jeweils mit 3:0 Mannschaftspunkten. Moritz Langer erkämpfte kurz vor Kampfende noch wichtige Punkte gegen seinen routinierten Gegner, sodass er nur 2 statt 3 Mannschaftspunkten abgab. René Kirsten stellte sich trotz angeschlagener Rippe dem Kampf, fand gegen seinen technisch versierten Kontrahenten aber kein Mittel. Immer mehr zu überzeugen weiß Fabio Moleiro. Mit sehenswerten Techniken erkämpfte er 2 wichtige

Mannschaftspunkte. Roman Chernov bekam es mit einem langjährigen Mitglied der Nationalmannschaft zu tun. Mit 0:11 Punkten nach 6 Minuten Kampfzeit hielt Roman die Niederlage in Grenzen. Dominik Sikora zeigte eine Leistungssteigerung zur Vorwoche und gewann mit technischer Überlegenheit. Zum zweiten Mal in Folge ohne Gegner blieb leider Lukas Schöffler. Abdullah Semizoglu gab bis zum Schluss alles, konnte sich aber nicht mit dem Sieg belohnen. Dennoch war seine Niederlage mit nur 2 Mannschaftspunkten entscheidend für den Mannschaftskampf, denn bei einer Führung mit 5 Mannschaftspunkten vor dem letzten Kampf konnte dem KFC –Team der vierte Heimsieg im vierten Heimkampf nicht mehr genommen werden. Dennoch wollte Maximilian Buch im abschließenden Duell alles Mögliche tun, um siegreich von der Matte zu gehen. Als gelernter Freistiler blieb Max jedoch chancenlos gegen seinen routinierten Gegner.

Die Einzelergebnisse der Mannschaften gibt es hier:

Regionalliga Mitteldeutschland:  KFC Leipzig – RSK Gelenau
https://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=61863&SLID=903

Landesliga Sachsen: SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II – RSK Gelenau II
https://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=62108&SLID=906

Fotos von Fred Schönfeld