Siegesserie zuhause bleibt bestehen!

Am vergangenen Wochenende stand unser 3. Heimkampf auf dem Programm. Zu Gast in der „Leppi“ war der Aufsteiger vom RSK Gelenau. Nach 2 Heimsiegen und einer Niederlage in Greiz wollten wir uns den 3. Saisonsieg gegen diese mit internatonal erfahrenen Kämpfern ausgestattete Mannschaft erkämpfen.
Bereits an der Waage war zu erkennen, dass es erneut ein enger Kampf werden würde. Zu Beginn des Kampfes mussten wir allerdings schon die ersten 4 Mannschaftspunkte an die Gäste quasi kampflos abgeben. Der angestammte 57er, Adam Bienkowski, war aufgrund einer roten Karte vom Kampf eine Woche zuvor gesperrt. Somit musste unser Darios Wedekind mit Übergewicht gegen Jonas Schreiter ran. Diesen Freundschaftskampf gewann Darios dennoch souverän mit technischer Überlegenheit. Im Schwergewicht hatte es Nico im ungeliebten klassischen Stil auf ein Neues nicht leicht. Mit dem Medaillengewinner bei EM und WM, sowie 3-fachen Teilnehmer der Olympischen Spiele, David Vala, hatte unser Kapitän einen „ausgefuchsten“ Greco-Spezialisten gegenüberstehen. Doch Nico ließ auch dieses Mal seinen hervorragenden körperlichen Zustand aufblitzen, weshalb der 2:1 Sieg höchstverdient war. Somit ging ein wichtiger Punkt auf das KFC-Konto. Die folgenden Kämpfe von Dustin Scherf und Erik Thiele gingen nicht über die volle Kampfzeit. Beide Sportler trieben ihre Gegner über die Matte, weshalb dem einwandfrei agierenden Schiedsrichter Martin Franke nichts anderes blieb, als Zoltan Levai und Aslan Mahmudov mit jeweils 3 Passivitätsverwarnungen von der Matte zu schicken. Nachdem auch Freistilspezialist Enrico Berg seinen Widersacher mit 9:0 keine Chance ließ, stand es zur Pause bereits 12:4 für uns. Bis dahin ein fulminanter Start des Teams, der wohl kaum so zu erwarten war.
Nach der Pause machte Tom Zymara da weiter, wo die ersten 5 Kämpfer aufgehört hatten. Nach nur 49 Sekunden beförderte er Dustin Löser auf die Bretter. Arne Brömme hatte somit die Möglichkeit den 3. Heimsieg schon vor den letzten 3 Kämpfen in Sack und Tüten zu packen. Diese Chance ließ er sich nicht nehmen und besiegte Erik Engel ebenfalls vorzeitig durch Disqualifikation. Die folgenden Niederlagen von Johann Steinforth, Florian Liebscher und Karan Mosebach können wohl als „Ergebniskosmetik“ seitens der Gelenauer bezeichnet werden. Am Ende gewannen wir unseren 3. Kampf mit 20:12 und blieben in eigener Halle weiterhin ungeschlagen.
Durch diesen Sieg werden sicherlich die folgenden Gegner mit Respekt nach Leipzig fahren. Wir wollen natürlich diesen Siegezug fortsetzen und vor unseren Fans weiterhin ohne Punktverlust bleiben. Schon am kommenden Wochenende kann dies gegen den AC 1897 Werdau umgesetzt werden, nachdem es einen Tag zuvor am „Tag der deutschen Einheit“ zum Erstligaabsteiger nach Aue geht.