Doppelter Heimsieg zum Hinrundenschluss

Leipzig – Mit einem fulminanten 22-13 Heimerfolg gegen die Kampfgemeinschaft Frankfurt (Oder)/Eisenhüttenstadt katapultierten sich die Leipziger Ringer auf den zweiten Platz, den sich die Verantwortlichen vor der Saison als Ziel gesetzt haben und den Sprung in die Play-Offs bedeutet. Im Vorkampf gewann die zweite Riege des KFC Leipzig als Kampfgemeinschaft mit dem SAV Leipzig gegen Gelenau II/Chemnitz ebenfalls verdient mit 20:11, wodurch auch sie auf den zweiten Tabellenplatz in der Landesliga Sachsen sprangen.

Nun zu den einzelnen Kampfpaarungen: Den Abend eröffnete Viktor Wejgandt, der extra für diesen Kampf 3 Kilo abkochte. Nach mehreren guten Beinangriffen lag er sicher in Führung, bevor er sich allerdings nach einer kleinen Unachtsamkeit auf den Schultern wiederfand. Kopf hoch, Viktor! Der Kampf der schwersten Männer des Abends zwischen Vojtech Kukla und dem Ex-Leipziger René Zimmermann war sehr ausgeglichen, da sie sich aus vorherigen Auseinandersetzungen kannten. Am Ende verlor Vojtech Kukla knapp mit 1:2 technischen Punkten. Dominik Sikora gewann seinen Kampf vorzeitig. Mehrere Rollen am Boden ließen Dominik als technischen Überlegenheitssieger von der Matte gehen. Ebenfalls am Boden feuerte Florian Rau eine Technik nach der anderen heraus, um am Ende seinen 10 kg schweren Kontrahenten auf beide Schulterblätter zu fixieren. Der letzte Kampf vor der Halbzeitpause war für Darios Wedekind reserviert. Darios bestätigte erneut seine gute Form der letzten Wochen. Hochkonzentriert und mit konsequenten Standtechniken stellte er frühzeitig die Weichen für einen deutlichen Sieg. Mit 17:0 technischen Punkten nach 1:58 Minuten Kampfzeit fand er sich auf der Siegerstraße wieder. Halbzeitstand 12:5 für die Leipziger Kämpfer. Nach der Pause traf Kapitän Max Stuhr auf den ehemaligen Vize-deutschen Meister Bastian Kurz. Mit Hilfe seines typischen Willens alles aus sich herauszuholen und seiner seit Wochen beständigen Topform gewann er das Duell in den letzten Sekunden noch mit 3:0 Mannschaftspunkten.

Arne Brömme hatte es von Anfang schwer. Mit Erik Weiß stand ihm ein Nationalmannschaftsringer und Teilnehmer an EM und WM gegenüber. Arne fand kein probates Mittel und musste sich an diesem Abend leider vorzeitig geschlagen geben. Im Limit bis 80 kg gewann Muslim Kantaev gegen den ehemaligen Deutschen Meister im griechisch-römischen Stil, Damian Hartmann, mit 10:0. Er agierte sehr clever und konsequent über die volle Kampfzeit und besiegelte durch seinen Sieg den Mannschaftssieg. In den beiden Kämpfen der Mittelgewichtsklassen gab es eine Niederlage  sowie einen Sieg. Dominik Picklapp siegte bereits nach 57 Sekunden mit 16:0. Wladimir Arutiunjan hatte einen schweren Stand gegen Trainer sowie Sportler Marc Wentzke. Einen Überraschungsschulterwurf von „Wladi“ brachte die komplette Halle und seinen Gegner ins Staunen. Angestachelt durch diesen Punktverlust zeigte Marc Wentzke dann sein ganzes Können und gewann noch vorzeitig.

Die Mannschaft zeigte an diesem Abend eine geschlossene Mannschaftsleistung, die einmal mehr zeigte zu was die Männer zu leisten im Stande sind. Mit den beiden Heimsiegen im Gepäck kommt es zu einem versöhnlichen Hinrundenende. Nächste Woche haben die Männer ein freies Wochenende zum Regenerieren, um am 14.10. die Riege aus Weißwasser mit frischer Power in der „Leppi“ begrüßen zu dürfen.

Trotzdem stehen alle Leipziger Ringkampffans am 07.10. nicht im Trockenen da. Die zweite Mannschaft kämpft in der Schulturnhalle in Großlehna gegen den Tabellenführer aus Werdau. Zum Auftakt der Saison konnte die Regionalligareserve den Werdauern ihre einzige Saisonniederlage zuführen.

Also kommt vorbei und unterstützt sie lautstark!

Die Einzelergebnisse zum erfolgreichen Heimkampf gibt es hier:

http://liga-db.de/nvligendb.asp?WCI=Std&FID=1&fem=2&BegegnungsID=54438&SLID=800